Lesenswert zum Thema

Nicht nur für drunter: der klassische Body

Babykleidung Body

Einer der wichtigsten Bestandteile auch Ihrer Baby-Garderobe: Der Body

Unter einem Body (vollständig eigentlich Bodysuit = "Körperanzug") versteht man ein einteiliges Unterwäschestück, so als wären Unterhemd und Höschen aneinander genäht. Geschlossen wird es mittels Druckknöpfen im Schritt.

Grundlegend praktisch

Bei kaum einem anderen Kleidungsstück besteht eine derart einhellige Meinung darüber, wie praktisch es für Babys ist. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Nichts verrutscht, nichts zwickt und durch das durchgehend geschlossene Stück dringt keine kalte Luft an Babys Haut. Bodys gibt es je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Ärmellängen: ärmellos, Viertel- und Halbarm und Langarm.

Der Wickelbody

Babykleidung Wickelbody

Wickelbodies sind besonders praktisch, weil man nichts über den Kopf ziehen muss.

Besonders praktisch und viel zu selten angeboten: Der Wickelbody. Der Name spricht Bände: Die Babys werden sozusagen in den Body eingewickelt, der dann mittels einer Druckknopfleiste vorn seitlich geschlossen wird. Unschlagbarer Vorteil: Es muss nichts über den Kopf gezogen werden, was bei vielen Babys zum Saugreflex führt und zu großer Empörung, wenn nicht die erwartete Milch, sondern nur ein Kleidungsstück kommt. Die vielen Knöpfe des Wickelbodys können insbesondere Männer anfangs oftmals verwirren, aber keine Sorge: Schon nach kurzer Zeit werden Sie die Zuordnung spielend schaffen :)

Unser Tipp: Bei den vielen wunderschönen Designs heutzutage ist es übrigens nicht mehr nötig, Bodys grundsätzlich "unten" zu verstecken: Viele können prima als Shirt-Ersatz unter dem Jäckchen getragen werden. Oder probieren Sie doch einmal den Lagenlook: T-Shirt an, Langarmbody drunter, fertig. Bietet immer neue Variationsmöglichkeiten und sieht top trendy aus!

Ihre Meinungen, Erfahrungen und Tipps

Ihre URL (optional):

Ihr Benutzername:

Titel Ihres Beitrags:

Ihr Kommentar:
(kein HTML!)